Mobility Gala Dinner 2014

28. Oktober, Gartenpalais Liechtenstein, Wien

Die Gewinner des Kreativwettbewerbs Next Generation´s Mobility werden bei der jährlichen Gala gekürt. Im selben Rahmen wird auch der Hayek Lifetime Achievement Award an herausragende Persönlichkeiten vergeben (2013 Dambisa Moyo, 2012 Niall Ferguson, 2011 Mario Vargas Llosa). Dies verdeutlicht unsere Wertschätzung der Jugend und unterstreicht die Bedeutung ihrer Leistungen. Die Gewinner des Hayek Lifetime Achievement Awards machen die junge Generation mit ihrer Arbeit vertraut und sind Vorbilder für Eigenverantwortung und Gestaltungswillen.

Unter den eingereichten Wettbewerbsbeiträgen waren Videos, Zeichnungen, Fotos, Businesspläne und technische Projektbeschreibungen. Eine Jury begutachtete die Einreichungen, die Gewinnerarbeiten wurden bei der Gala präsentiert.

Aus Einsendungen von 115 SchülerInnen wurden von der Jury (Paul Fischer, Fischer Sport; Maria Planegger, Projekt A01 architects; Walter Krahl, Ruefa Reisen Verkehrsbüro; und Barbara Kolm, Austrian Economics Center) neun Projekte ausgewählt.

Die GewinnerInnen erhielten großzügige Preise der Projektpartner: Cafe+Co International, Volksthea-ter, Wirtschaftskammer Wien, ÖAMTC , Fischer Sports, HOFBURG Vienna, Tanzschule Ro-man E. Svabek, Mozarthaus Vienna, T-mobile und dem Vizepräsidenten des Europaparlaments Othmar Karas.

Den Gastgebern der Gala, S.D. Prinz Philipp von u. zu Liechtenstein und Barbara Kolm, war es eine besondere Ehre den Hayek Lifetime Achievement Award an den diesjährigen Ehrengast Deirdre McCloskey zu überreichen.

In Ihrer Dankesrede sprach Deirdre McCloskey über ihren Bezug zur österreichischen Schule der Nationalökonomie und erzählte. „Sobald ich ein grundlegendes Verständnis der Volkswirtschaftslehre erlangt hatte, wurde ich zur ‚Österreicherin‘. Ohne je besonders viel von Menger oder Hayek gehört zu haben, war für mich klar, dass Märkte ohne zentralisierte Aufsicht wunderbar funktionieren und, dass die Basis dessen die freiwillige Kooperation von Millionen von Menschen ist.“

Die Ökonomin und Historikerin Deirdre McCloskey schrieb über 400 wissenschaftliche Arbeiten und wird für ihre Lehrtätigkeit und ihre Arbeiten über eine Reihe von ökonomischen und sozia-len Themen im University of Chicago Stil geehrt. Sie bezeichnet sich selbst gerne als postmoderne free-market gläubige Feministin, die sich auf Aristoteles beruft. Ihr gewinnender Schreibstil und ihr breites Wissen über politische und ökonomische Geschichte bietet eine erfrischend andere Perspektive auf die globale Wirtschaft von heute.

McCloskeys bemerkenswerte Rede und Manfred Kastners Laudatio wurde von den über 230 Ga-lagästen mit standing ovations bedankt. Die Unterstützung von Franz Portisch (Erste Bank Group) und der Vorstand des Friedrich A. v. Hayek Instituts ermöglichte es, hunterte Exemplare von McCloskeys „Bourgeois Dignity“ den SchülerInnen und Galagästen zur Verfügung zu stellen.

Die Tischherren der Mobility Gala 2014 waren Franz Hörhager (Mezzanine Management), Herbert Houf (AuditPartner), Günther und Manfred Kastner (Vision MicroFinance), Georg Kolm (Triple A), Walter Krahl (Verkehrsbüro RuefaReisen), Kathryn List (AVL List) und Manfred Moschner (ACS Aquisition Services ).

Unter den 233 Gästen der Gala waren Terry Anker (Liberty Fund), John Charalambakis (Black Summit), Ambassador Karoly Dan, Nikolai DeArnoldi (Hypo Landesbank NOE), Paul Fischer (Fischer Sports), Gaston Giefing (Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien), Michael Hameseder (Egger GmbH & Co), Terry Kibbe (Freedom Works), Karlheinz Kopf (Präsident des Nationalrats), Franz Eduard Kühnel (Friedrich A. v. Hayek Institut), Bronwen Moore (Botschaft von Großbritannien), Maria Planegger (A01 architects), Roland Sommer (AVL List), Walter Springer (Hayek Institut), Harald Stefan (MEP), Klaus Steinmaurer (T-mobile), Chris Talley (Li-berty Fund), Georg Vetter (VLV Rechtsanwälte) und Richard Zundritsch (Added Value).

By | 2015-12-04T17:11:52+00:00 Dezember 1st, 2014|History|0 Comments

About the Author:

Kommentar verfassen